Archive

Archive for the ‘Berlin Wunderland’ Category

“FDP stolz und neoliberal – Schulter an Schulter für das Kapital”

January 28th, 2012 No comments

Categories: Berlin Wunderland, Fun, Fundsache Tags:

Bewerbungsabsage

September 13th, 2010 No comments

Ich habe heute eine Bewerbungsabsage erhalten… die stammte noch aus der Zeit als für den Sommer der Berlinumzug geplant war.

Sehr geehrter Herr Hartmann,

hiermit bestätigen wir den Eingang Ihrer Bewerbung und danken Ihnen für Ihre Mühe und das unserem Unternehmen entgegengebrachte Vertrauen.

Nach eingehender Überprüfung müssen wir Ihnen zu unserem Bedauern heute mitteilen, dass wir uns nicht für Sie entschieden haben. Oftmals sind nur Details ausschlaggebend für eine Entscheidung. Bitte betrachten Sie diese Absage daher nicht als pauschale Wertung Ihrer Kenntnisse, Qualifikation oder Ihrer Persönlichkeit, sondern als eine für uns nicht leicht zu treffende Entscheidung hinsichtlich der zu besetzenden personellen Vakanz.

Wir wünschen Ihnen persönlich alles Gute, für Ihren weiteren beruflichen Werdegang viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Als Schmankerl obendrauf noch ein Auszug aus dem damaligen Schreiben:

Von: Marcel Hartmann [mailto: miteinbisselglückfindetsihrraus@silbensaat.de]
Gesendet: Samstag, 20. Februar 2010 18:59

…da hat wohl jemand mal sein Postfach aufgeräumt *G*

Irgendwo is das doch echt peinlich…

Da hätte mans einfach bleiben lassen sollen und gut is die Sache.

Categories: Berlin Wunderland, private Tags: , ,

Schwiza Computerli Professionals

January 4th, 2010 No comments

Da haben die Leutchens vm 26C3 doch netzweit ein paar kleine Hacks zustande gebracht und ein freundliches “26C3 here be dragons” hinterlassen.

Damit haben allerdings die IT Leute der Schweizer SVP Zürich ein echtes Problem:

“Aber wieso entfernt die SVP die Spuren nicht? «Wir bringen es schlicht und einfach nicht weg», gibt Bruno Sidler, Parteisekretär der SVP Stadt Zürich gegenüber Blick.ch zu.”

QUELLE

Aufarbeiten Jahreswechsel

January 4th, 2010 3 comments

Soooo jetzt holen wir mal auf was die ganze Zeit passiert ist ;)

24/12 – Marcel bekommt n Apple Keyboard geschenkt – super Sache!

25/12 – Die Mutter des Marcels bringt ihn zum Flughafen und entlässt ihn in die Freiheit. Eine gute Stunde später landet Marcel in Berlin. Im Flughafen noch kurze Besprechung und Planungen mit „Ralf“ vom CCC & Entropia zum 26C3 und Co…

27/12 – Der kleine Marcel ist krank… naja kränklich. Andere hats schlimmer erwischt, aber naja… Ich darf jammern und bekomm Tee =) Die restlichen Tage verlaufen mit kleinen Ups & Downs recht zufriedenstellend, zum 30/12 gabs eine kurze Exkursion nach Hoppegarten, wo mich die Bierpreise erfreuten, am Folgetag durfte ich „texas jailhouse chili“  kochen und etwas später konnte ich sogar 31/12 miterleben.

Seit 01/10 gammel ich nun schwer krank und niedergeschlagen mit Tee und Suppe vor mich hin ;)

Verpflegungslösung "Nutria"

November 29th, 2009 No comments

Nutria essen, also Bisamratte.

Alles was ich dadurch ergoogeln konnte war „Ossi-Essen“.

Über Chefkoch.de findet man auch nur Hinweise darauf das dieses Biest wie ein Kaninchen zubereitet wird und auch in etwa so schmecken soll.

Vorab mal ein paar Fotos im vorher/nachher Zustand.

Die fertige Verpflegungslösung „Nutria“ wird ebenfalls nach Beedigung der Produktion abgelichtet und dem Volke in digitaler Form zur Betrachtung nachgereicht.

Sozialistische Grüße aus Strausberg

Klassenkämpfer erster Klasse ICH

EDIT:

So sah das aus… schmeckt an sich wie Kaninchen, fasert auch in etwa gleich… Interessant aber nicht wirklich was verpasst.

Fazit:

Wieder ein Geschöpf mehr von dieser Welt, das auf meinem Teller landete. Aber nichts superspektakuläres…

Berliner Müllproblem gelöst!

November 28th, 2009 No comments

Müll trennen kam schon vor längerem groß in Mode, nun zieht auch Berlin mit und zwar gleich mit einem richtig großen Schritt in irgendeine Richtung. Wie das Foto zeigt, will man die Großstädter wohl erst langsam an die bevorstehenden Änderungen gewöhnen.

trash

Polizeieinsatz bei der Freiheit statt Angst – neue Perspektiven

November 12th, 2009 No comments

Der CCC sagt:

“Von den gewalttätigen polizeilichen Ausschreitungen im Rahmen der Demonstration “Freiheit statt Angst” am 12. September 2009 gibt es nun weiteres Videomaterial. Wir veröffentlichen zwei Filmmitschnitte, die das Geschehen aus Zusammenschnitten der verschiedenen Aufnahmen – auch der Polizeikameras – zeigen sowie eine Analyse des Rechtsanwalts Johannes Eisenberg, der vom CCC finanziell und technisch unterstützt wird, um die Opfer zu vertreten, den Sachverhalt aufzuklären und juristisch gegen die Täter aus den Kreisen der Polizeibeamten vorzugehen.

Wir wollen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft durch die Veröffentlichungen dieser Materialien unterstützen, damit die Ermittlungen in einer Art geführt werden, dessen Ergebnis auch wirklich präventiven Charakter hat.

Die beiden Zusammenschnitte zeigen den Ablauf jeweils aus den Perspektiven der beiden vor Ort eingesetzten Polizeikameras sowie der Aufnahmen der Demoteilnehmer, die hier eine anlaßbezogene Überwachung staatlichen Handelns betrieben haben. Die Perspektiven der Polizeikameras sind in den Videos daran zu erkennen, daß sie bei den gewalttätigen Ausschreitungen der Polizisten systematisch vom Geschehen weggedreht werden.”

Teil 1

Teil 2


Sehr interessant auch der Text des, vom CCC gesponsorten, Anwalts.

Für meinen Geschmack etwas seltsam formuliert…


Quelle CCC

Berlinduden II

July 11th, 2009 No comments

Es gibt keinen Genitiv.

Eine Form wie „der Hund des Mannes“ ist undenkbar. Korrektes Berlinerisch ist: „den Mann sein Hund“ , besser natürlich „den Mann seine Töle“ . Auch möglich: „Der Köter von den Mann.“

Analog wird der 2. Fall beim weiblichen und sächlichen Geschlecht gebildet: „Die Frau ihre Tochter“ oder „det Kind sein Ball“.

Der Akkudativ

3. und 4. Fall werden also munter vermischt.

„Meine Schwester hat’n Kind jekricht. Den, der die dit jemacht hat, suchen wa noch.“

Die Passivformen bekommen zusätzliche Vorsilben und werden mit Einschiebseln verstärkt.

So wird aus „worden“ berlinerisch „jeworden“ . Mit Zusatz heißt es dann: „Det is jemacht jeworden.“ Oder „Det braucha sich nich zu jefalln zu jelassen.“

Der Berliner nutzt gern Universalvokabeln. „Oben“, berlinerisch „ohm“ , bezeichnet alles, was höher als die eigene Hutschnur ist. „So“ kann für alles Mögliche stehen: „Komm ma so“ – Komm einfach ohne Einladung. Oder „Se lebt mit ihn so.“ – Die beiden sind nicht verheiratet.

„F“ steht auch für „pf“ und „v“: „Du Feife kriechst keen Fennich“ oder „FF – Viel Vajnüjen“.

Categories: Berlin Wunderland Tags:

Grill0rn in B

July 11th, 2009 1 comment

Dass hier alles etwas anders ist muss ja nicht mehr erwähnt werden. Brötchen heißen Schrippen, wer hier an eine Kurzform von Schälrippchen „Schrippen“ denkt ist total auf dem Holzweg und als Touri geoutet…

Gegrillt wird hier auch etwas anders.

Allein schon im Supermarkt findet man Dinge die es bei uns da unten einfach nicht gibt. Gut und gerne drei Sorten Soljanka (ne rote Suppe die mir Angst macht), Palettenweise Waldmeisterbrause in Flaschen, Steaks die aussehen als hätte man ein Schwein mit einem überdimensionalen Hobel bearbeitet und ein Schnaps von einem gewissen Herrn „Fies“… ob das alles schmecken kann?

… wir werden sehen =)

Categories: Berlin Wunderland Tags:

Berlin Wallpaper

July 9th, 2009 No comments

Joooo aufgrund der Fernfahrt gabs ein neues Wallpaper.

1280x800-platte

(klick to enlarge)

Categories: Berlin Wunderland Tags: